Reeder für Mac setzt neue Maßstäbe

Auf dem iPad und dem iPhone hat sich Reeder längst einen Namen gemacht als GoogleReader Client. Bewertungen im 5-Sterne Bereich verdeutlichen die Qualität der Software. Glücklicherweise hat mich Daniel auf die iOS-Apps aufmerksam gemacht. Relativ zeitgleich ist mir dann die OSX-Variante zugetragen worden und spätestens hier wurde dann endgültig meine Neugier geweckt, da ich schon viele Feed-Reader unter iOS getestet habe. Hängen geblieben bin ich bisher bei MobileRSS. Allerdings muss dieser nun für Reeder weichen, weil die Jungs hier einfach den kompletteren Reader anbieten.

Nun zurück zur OSX-Variante. Diese steht als Beta-Variante zum Download bereit. Ein Blick lohnt sich aufjedenfall. Ich werde absofort jeden Morgen dieses Programm öffnen anstatt im Browser die GoogleReader Website aufzurufen.

Herausragend bei dieser App ist meiner Meinung nach aufjedenfall die Benutzerfreundlichkeit. Alles ist selbsterklärend. Großer Vorteil ist auch der Abruf des Textes direkt von der verlinkten News-Seite auch wenn diese die normalen RSS-Feeds kürzt (wie zum Beispiel Heise.de). Zauberwort ist hier der Button „Readability“. Entweder man drückt jedesmal diesen Button wenn man nicht den ganzen Artikel angezeigt bekommt oder man klickt sich einfach per ALT+Klick durch seine ungelesenen News. Dann ruft Reeder sofort den kompletten Inhalt auf. Optional lässt sich das auch noch in den Einstellungen definieren, was bei einem reinen Klick passieren soll. So kann man sich sogar noch die ALT-Taste sparen.

Allem in allem ein sehr empfehlenswertes Programm. Testen kostet (noch) nichts. Meinen Zuspruch hat es aufjedenfall. Auch wenn es in Zukunft kostenpflichtig werden sollte, werde ich es mir wohl zulegen.

Dieser Beitrag wurde unter Apple, iOS, OS X, Software veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.